empty inside

Zusammen ist man weniger allein


Anfang. Sie. Helden. Neu. GB. Herz.



Ihr seit zum kotzen. ich würde euch am liebsten in die Fresse hauen. Eure dummen Gesichter nicht mehr sehen. Ihr drecks Weiber. So unreif, so dumm, so wiederlich und hinterfotzig. Lästern das ist eure Kunst, mehr könnt ihr nicht oder? Ich weiß es sogar. Nein. Ich find keine Worte die meine Wut und meine Agressionen derart beschreiben würden. Verzweiflung und Selbstzweifel machen sich breit. Du lächelst mir ins Gesicht und hinter meinen Rücken sprichst du über mich. Wie scheiße du bist. Und das schlimmste daran ist. Ich bin allein. Niemand ist da der mich in Arm nimmt. Niemand ist da der mir mal zuhören würde. Wahrscheinlich bin ich diejenige die scheiße ist. Die einfach nicht hier hin gehört. Das wusste ich schon immer. Heiße Tränen umranden mein Gesicht. Am liebsten würd ich euch auch am Boden liegen sehn. Schmerzen haben. Ja innerliche Schmerzen. so wie ich sie aushalten muss. Dieser Schmerz der dich innerlich zerdrückt. einengt. Er macht dich kaputt. Ich bin kaputt. Am Ende. Mein Kopf ist so leer. Am liebsten würd ich schreien und alles kaputt machen. Scherben. Alles zerbricht. Nicht nur ich... Verdammt wieso gibt es mich denn noch? Ich hätte schon längst gehen können...
30.6.09 18:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



» Design

Gratis bloggen bei
myblog.de