empty inside

Zusammen ist man weniger allein


Anfang. Sie. Helden. Neu. GB. Herz.

Ich nehm dich an



Ich nehm dich an.
Dich.
Nicht ein ideales Traumbild
von einem Supermann, einer Superfrau.
Es ist auch nicht der kindliche Wunsch
nach der weiter verwöhnenden Mutter,
nach dem starken, beschützenden Vater.
Ich meine wirklich dich:
diesen leibhaftigen Menschen neben mir.
Dich mit Haut und Haaren,
mit dem Grübchen am Kinn
und den zusammengewachsenen Brauen,
mit deinem Charme und deinen Macken,
mit deinen Pickeln und Schweißfüßen.
Dich nehme ich an.
So wie du bist.
Nicht so, wie ich dich gern hätte.
Ich betrachte dich nicht als mein Erziehungsobjekt.
Ich liebe dich nicht mit Bedingungen "wenn du...".
Ich nehme dich an.

Ich nehme dich an
mit deiner Kinderstube und deinen Manieren.
Mit dem, was du gelernt hast.
Mit den Verletzungen deiner Kindheit
und den Narben deiner Jugendjahre.
Mit deiner Vorliebe für Schokoladencreme
und deiner Angst vor Spinnen.
Mit deinen Stärken und deinen Schwächen,
mit deiner Sonnenseite und mit deinem Schatten.
Ja, auch das nehme ich an,
was du selbst nur schwer annehmen kannst an dir.

Alles, was zu dir gehört:
wie du dich entwickelt hast,
wie du jetzt bist,
wie du sein wirst in zehn Jahren.

Ich nehme dich an.
Dich. Diesen erwachsenen, verwachsenen, nie ausgewachsenen, immer weiter wachsenden, stachligen, zärtlichen, spröden, herzlichen, unausstehlichen, liebenswerten, kaputten, lebendigen, menschlichen Menschen.
Dich nehme ich an.
6.6.09 16:11
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


juli.<3 / Website (6.6.09 22:36)
total schön.
du kannst toll schreiben!! <3
ich wünschte, ich könnte das auch..

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



» Design

Gratis bloggen bei
myblog.de